Uraufführung »Exodos« von Sasha Waltz im August in Berlin

Am 23. August 2018 wird die Neukreation »Exodos« von Sasha Waltz im Radialsystem V Berlin uraufgeführt. Der Vorverkauf startet am 25. Juni 2018. Als Koproduktion mit der Ruhrtriennale ist das Stück anschließend im September in der Jahrhunderthalle Bochum zu sehen. 

In ihrer Neukreation knüpft Sasha Waltz an den existenziellen Themenkreis von »Kreatur« (2017) an. Die Choreographin untersucht in »Exodos« den kollektiven Körper derer, die ausgehen, um einzutauchen – ineinander, um sich selbst zu entrinnen; die Auswege aus dem materiellen Raum suchen, um in Räume aus Klang und Licht vorzudringen.

Im Neugriechischen bedeutet »Exodos« einerseits dieses Ausgehen – ins Nachtleben, in Bars und Clubs, die oft das Wort im Namen tragen. Andererseits bedeutet Exodos Flucht, sowie den konkreten Ausgang, auf den eine Flucht zusteuert. Im Theater bedeutet das Wort das Verlassen der Bühne und damit den Moment, in dem die Maske des Spiels abgestreift wird. Zwischen diesen Bedeutungsdimensionen existieren Bedingungsverhältnisse, mündet das eine ins andere, lässt sich mittels Bewegungssprache ein Diskurs einkreisen. Waltz führt den Exzess auf transgressive Bewegungsideen zurück, in denen die Begriffe der Bacchanalien und des Rausches auch etymologisch ihren Ursprung haben. Tanz offenbart sich dabei als Technik des Hervorrufens von Ausnahmezuständen, in denen das Menschliche sich selbst erfasst.

»Exodos« ist eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit der Ruhrtriennale.
Made in Radialsystem.

»Exodos«
Sasha Waltz
Uraufführung am 23. August 2018 im Radialsystem V
weitere Aufführungen in Berlin am 24. 25. 26. August 2018
Der Vorverkauf startet am 25. Juni 2018.