»Matsukaze« vom 2. bis 11. Juli auf dringeblieben.de

»Matsukaze« ist einer der beliebtesten Klassiker des japanischen Nô-Theaters. 2011 widmete sich Sasha Waltz diesem Stoff und schloss damit an die Arbeiten ihrer choreographischen Opern »Medea« (2007) und »Dido & Aeneas« (2005) an. Die filmische Aufzeichnung einer Aufführung am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel aus dem April 2017 ist nun vom 2. bis 11. Juli kostenfrei auf der Streaming-Plattform dringeblieben.de zu sehen.

»Matsukaze« ist einer der beliebtesten Klassiker des japanischen Nô-Theaters: Die Schwestern Matsukaze und Murasame lieben einen Mann, doch ihre Gefühle bleiben zeitlebens unerwidert. Noch Jahre nach dem Tod der Schwestern kehren beider Seelen ins Diesseits zurück, unermüdlich auf der Suche nach ihrem Geliebten

Sasha Waltz schloss mit der Uraufführung von »Matsukaze« an die Arbeiten ihrer Opernproduktionen »Medea« (2007) und »Dido & Aeneas« (2005) an, in denen das Schicksal zweier antiker Frauenfiguren im Mittelpunkt stand. Mit der von ihr begründeten choreographischen Oper erweitert sie die Mittel des Musiktheaters um die theatralen Ansätze des Tanzes und schafft eine neuartige Verschmelzung von Tanz, Gesang und Musik.

Die Musik für »Matsukaze« stammt aus der Feder des herausragenden zeitgenössischen Komponisten Toshio Hosokawa aus Japan zu einem von Hannah Dübgen überarbeiteten Libretto des Nô-Theater-Klassikers. Mit Gesangssolistinnen wie Barbara Hannigan und Charlotte Hellekant bewegen erneut außergewöhnliche Sänger*innen gemeinsam mit Tänzer*innen der Compagnie Sasha Waltz & Guests und dem Vocalconsort Berlin die Opernbühne.

Die Filmaufzeichnung aus La Monnaie in Brüssel von 2017 ist nun für 10 Tage kostenfrei auf dringeblieben zu sehen.

Uraufführung: 03. Mai 2011, Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel

 

»Matsukaze«
Oper von Toshio Hosokawa
Libretto von Hannah Dübgen nach dem gleichnamigen Nô-Spiel von Zeami
Eine choreographische Oper von Sasha Waltz

Regie / Choreographie
Sasha Waltz
Musikalische Leitung
Bassem Akiki
Bühne
Pia Maier Schriever
Chiharu Shiota
Kostüm
Christine Birkle
Licht
Martin Hauk
Dramaturgie
Ilka Seifert

Matsukaze
Barbara Hannigan (Sopran)
Murasame
Charlotte Hellekant (Mezzosopran)
Mönch
Frode Olsen (Bass)
Fischer
Kai-Uwe Fahnert (Bariton)

Orchester
Kammermusikensemble des Théâtre Royal de la Monnaie
Chor
Vocalconsort Berlin

Tanz / Choreographie
Jirí Bartovanec, Davide Camplani, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Lorena Justribó Manion, Florencia Lamarca, Elia Lopez Gonzales, Sergiu Matis, Gyung Moo Kim, Sasa Queliz, Zaratiana Randrianantenaina, Mata Sakka, Xuan Shi, Junko Wada, Niannian Zhou
Repetition
Luc Dunberry

Filmaufzeichnung aus dem April 2017, Théâtre Royal de la Monnaie in Brussels
Ein Film von
Karsten Liske
Produktion
La Monnaie / De Munt
Extra Muros 2016-17
mit der Unterstützung von MM Channel

Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests im Auftrag des Théâtre Royal de la Monnaie in Koproduktion mit dem Grand Théâtre de Luxembourg und Teatr Wielki – Polish National Opera sowie in Kooperation mit der Berliner Staatsoper. Die Produktion »Matsukaze« wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Made in Radialsystem.